Crashtestvergleich Skoda Octavia 1-4

In diesem Video wird gezeigt – wie sich die Sicherheit beim Skoda Octavia der letzten 20 Jahre weiterentwickelt hat.

Geschichtliches zum Skoda Octavia

Im Jahr 1996 holt Skoda den Octavia wieder aus der Mottenkiste. Kurz vorher hatte Volkswagen den tschechischen Autobauer übernommen. Mit dem Namen wollte man an alte Werte anschließen und auch die Qualität der sechziger Jahre. 12 Jahre hatte man den allerersten Octavia von 1959 bis 1971 gebaut. (Wikipedia)

Mit Sicherheit hatte es damals natürlich noch nichts zu tun. Airbags, Sicherheitsgurte und Knautschzonen gab es noch nicht. Die Höchstgeschwindigkeit war zwischen 110 – 130 km/h und das Straßennetz denkbar unzureichend vorhanden.

Der erste Octavia 1996 hatte schon serienmässig Sicherheitsgurte und Knautschzonen. Mit einem Airbag konnte sich zumindest der Fahrer in Sicherheit wiegen. Erst mit dem Octavia 2 wurde auch der Beifahrer mit mehr Sicherheit bedacht.

Crashtests beim Skoda Octavia

Seit 1996 wird der Skoda Octavia auch vom Tüv Süd auf seine Sicherheit für die Fahrinsassen geprüft. Im Video kann man direkt vergleichen wie sich die Sicherheit zwischen dem Octavia 1 und dem Octavia 4 entwickelt hat.

Skoda Octavia Crash-Tests

In den Ansichten ist deutlich zu erkennen, der direkte Vergleich zu den Fahrzeugen. Da die Tests selber nicht beschriftet sind, kann man nicht erkennen, in welcher Geschwindigkeit und was getestet wurde. Jedoch ist allein die Ansicht schon einen Blick wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.