Voraussetzungen für das Befahren auf dem Nürburgring

Damit wir auf dem Nürburgring fahren dürfen, müssen alle Anforderungen erfüllt sein, mit unserem BMW E46 328i.

Allgemein darf der Nürburgring von jedem straßentauglichen Fahrzeug mit einem gültigen Führerschein befahren werden. Ausgeschlossen sind die Renntage bez. Tage an dennen Veranstaltungen sind. Als oberstes Gesetz gilt immer die derzeitig gültige StVO.

Allgemeine Voraussetzungen

  1. ein gültiger Führerschein sowie einen Versicherungsnachweis
  2. Das Fahrzeug muss für den Straßenverkehr zugelassen sein. (rote Nummern, Überführungskennzeichen, Oldtimer-Wechsel-Kennzeichen dürfen NICHT fahren)
  3. Fahrzeuge die mindestens 60 km/h Stunde fahren.
  4. Modifizierungen am Fahrzeug wie Schneeketten, Spikereifen oder Slicks sind nicht erlaubt.
  5. Verbotene Fahrzeuge sind Quads sowie LKWs.
  6. Eine Eitrittskarte (Ticket) für das befahren auf dem Nürburgring.
  7. Safty First – Autofahrer müssen angeschnallt sein. Motorrad-Fahrer müssen die nötige Schutzkleidung tragen.

Selbsterklärend ist, dass ein Fahrzeug im fahrbereiten Zustand und ohne erkennbare Mängel sein sollte.

Alle diese Voraussetzungen sollte ein Standard-Auto, dass für den Straßenverkehr zugelassen ist mitbringen. Da man i.d.R. mit dem Fahrzeug selber am Nürburgring vorfährt.

Allgemeine Benutzungsregeln des Nürburgrings

  1. Die Zufahrt ist nur auf den dafür ausgeschilderten Straßen erlaubt.
  2. Selbstredend ist der Nürburgring eine Einbahnstraße und darf nur im Uhrzeigerrichtung befahren werden. Wenden und Rückwärtsfahren sind verboten.
  3. Die Fahrt ist nur auf der Fahrbahnerlaubt und es gibt das Gebot rechts zu fahren. Nur links wird überholt.
  4. Auf der kompletten Strecke ist absolutes Halteverbot.
  5. Bei defekten am Fahrzeug auf der Rennstrecke darf nur die offiziell autorisierte Firma das Fahrzeug zu Lasten des Fahrzeughalters das Auto abschleppen.
  6. Bei Unfällen ist mit angemessener Geschwindigkeit jedoch max. mit 50 km/h zu fahren. Anweisungen der Streckposten oder Signale sind unbedingt zu beachten. Streckensperrungen werden ROT signalisiert.

Regeln zur Geschwindigkeit

  1. Die Geschwindigkeitsregeln der StVO sind unbedingt folge zu leisten.
  2. Sind Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Strecke, sind diese verbindlich. (z.B. bei Baustellen)
  3. Gewindigkeitsrekordversuche und „wilde“ Rennen sind nicht erlaubt.

Regeln bei Schäden

Für Schäden am Fahrzeug die auf der Strecke geschehen, haftet jeder selber. Schäden an der Strecke und Eigentum des Nürburgrings sind sofort zu melden. Die Kosten gehen zu Lasten des Schadensverursachers.

Sonstige Regeln

  1. Taxifahrten und kommerzielle Mitnahmen sind verboten. Kommerzielle Angebote für die Mitnahme von Fahrgästen bedürfen der Anmeldung.
  2. Der Umweltschutz wird groß geschrieben. Schäden an der Umwelt innerhalb des Gebietes sind zu melden.
  3. Es müssen die gesetzlichen Bedingungen für den Lärmschutz eingehalten werden. Sowohl die Eintragungen als auch die maximalen 95 dB. Dies gilt vor allem bei Auspuffanlagen.
  4. Es dürfen nur die dafür vorgesehenen und freigegebenen Strecken gefahren werden.
  5. Foto und Video-Aufnahmen sind grundsätzlich verboten.
  6. Gewerbliche Drittangebote sind verboten, es sei denn sie sind ausdrücklich genehmigt. Dies gilt für gewerbliche Fahreinweisungen oder Testfahrten von Fahrschulen. Blanke „Einweisungsfahrten“ als „Paar“ oder in Kolone sind ein Sicherheitsrisiko und verboten.
  7. Am Einlass werden Stichproben auf die Tauglichkeit von Fahrzeugen durchgeführt.
  8. Witterungsbedingter Ausfall wird nicht erstattet.

Fazit: Mit einem Führerschein, einem verkehrstauglichen Fahrzeug kann man ab 25,- Euro pro Runde. Selbstverständlich sind die Regeln als auch die Preise direkt auf der Homepage des Nürburgrings nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.